„Pille danach“

Besteht aufgrund einer Vergewaltigung die Möglichkeit einer ungewollten Schwangerschaft, so können Sie die „Pille danach“ nehmen.

Die Pille danach ist so früh wie möglich, je nach Präparat bis zu 72 oder 120 Stunden nach dem Sexualdelikt, einzunehmen. Sie ist rezeptfrei in den Apotheken erhältlich. Bis zum 20. Lebensjahr können die Mittel von einer Ärztin / einem Arzt auch zu Lasten der Krankenkasse verschrieben werden. Ab 18 Jahren ist eine gesetzliche Zuzahlung in Höhe von 5 € zu leisten.

Die „Pille danach“ kann Sie vor einer ungewollten Schwangerschaft schützen: je früher Sie sie einnehmen, desto sicherer die Wirkung. Der Eisprung wird verhindert oder verzögert.

Für Minderjährige gilt: Die „Pille danach“ ist ein Verhütungsmittel und darf daher ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten an Minderjährige gegeben werden. Für unter Vierzehnjährige, ist die Einwilligung der Erziehungsberechtigten erforderlich.